Was sind Chakren?

Chakren sind feinstoffliche Energiezentren im Körper des Menschen. „Chakra“ bedeutet wörtlich aus dem Sanskrit übersetzt »Kreis«, »Diskus«, »Rad«. Man kann sie sich als trichter- oder blütenförmige Gebilde vorstellen. Die Chakren sind durch Energiekanäle miteinander verbunden. Empfangene kosmische Energie wird durch die Chakren in die zugehörigen Körperregionen gelenkt, um diese zu beleben und zu versorgen. Über die Chakren ausgesandte Energie hingegen, wird unter anderem dazu benutzt, um auf verschiedenen unterbewussten Ebenen mit Menschen zu kommunizieren. Chakren sind auch eine Art seelischer Wahrnehmungsorgane, die durch sie durchströmenden Energien registrieren. Durch Yoga, Meditation oder anderen spirituellen Techniken ist es möglich, Wesen und Kräfte der verschiedenen feinstofflichen Ebenen durch die Chakren bewusst wahrzunehmen.

Die sieben Hauptchakren

Die Bewusstwerdung und Aktivierung der Chakren spielt in vielen weltweit bekannten Systemen – wie zum Beispiel der esoterische Schulungsweg der Theosophie, die spirituell-körperliche Yogalehre und die alternative Heilmethode Reiki – eine große Rolle. Viele Traditionen gehen dabei von sieben Hauptchakren aus, die alle an der Wirbelsäule liegen. Von unten nach oben sind es: Wurzelchakra, Sakralchakra, Solarplexuschakra, Herzchakra, Halschakra, Stirnchakra und Kronenchakra. Während die Öffnung des Wurzelchakras nach unten gerichtet ist, ist das Kronenchakra nach oben hin geöffnet. Die restlichen fünf Chakren haben jeweils eine Öffnung nach vorne und eine nach hinten. Weiter unten beschreibe ich die Funktionen der Chakren genauer.

Nebenchakren

Die meisten spirituellen und esoterischen Systeme arbeiten mit mindestens sieben – oftmals mehr – selten auch mit weniger Chakren. So werden bestimmte energetische Punkte auf den Fußsohlen, den Knöcheln, den Knien und den Handinnenflächen auch zu den Chakren gerechnet und als Nebenchakren bezeichnet. In manchen modernen Modellen, gibt es über den Kopf auch noch eine Reihe von Nebenchakren.

Die drei Energiespeicher

Es gibt drei Chakren, die in anderen Systemen als Energiespeicher verstanden werden. Sie sind mit Wesensteilen verbunden, die jeweils Zugang zur Welt der Omen, zur Welt der Klarträume und zur Welt der Elementarwesen haben. Sie spielen eine wichtige Rolle, wenn der Mensch seinen eigenen inneren Weg bis in die Tiefe folgen möchte. Weiter unten werden sie beschrieben.

Blockierte Chakren

Wenn wenig Energie durch ein Chakra fließen kann, wird von einem blockierten Chakra gesprochen. Abhängig davon, welches Chakra betroffen ist, gibt es eine Vielzahl von möglichen ungünstigen Wirkungen: So können Erkrankungen, Schmerzen, Angst, Kraftlosigkeit, negative Emotionen oder Unbewusstheit auftreten, sodass ein Weiterkommen auf dem eigenen spirituellen Weg erheblich erschwert wird. Glücklicherweise gibt es gerade in der heutigen Zeit viele wirksame Wege und Techniken, um die Chakren von Blockaden zu befreien: Reiki, Meditation, Yoga, besondere Öle, Pflanzenessenzen, Klangschalen und Edelsteine, um einige zu nennen.

Farben und Chakren

Traditionell wird jedem der sieben Hauptchakren eine Farbe zu geordnet. Die physiologischen und psychologischen Wirkungen der verschiedenen Farben haben einen direkten Bezug zu den Kräften der verschiedenen Chakren. Beispielsweise werden bei einer Chakren-Behandlung mit Edelsteinen in der Regel die Steine genutzt, die farblich zu den Chakren passen. Näheres zu den Farben finden Sie weiter unten.

Harmonische Entwicklung der Chakren

Die sieben Chakren schenken dem Menschen Lebenskraft und Freude und ermöglichen ihm die Bewusstwerdung kosmischer Energien und Wesen. Wählt man für die Entwicklung der Chakren eine bestimmte Methode, ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese Methode nicht nur alle Chakren mit einbezieht, sondern auch die Entwicklung des Herzchakras in den Vordergrund stellt. Denn gerade ein gut entwickeltes Herzchakra ermöglicht es den Menschen, wieder zu einer harmonischen Ganzheit zu finden.

Übersicht der Funktionen der sieben Hauptchakren und der drei Energiespeicher

1. Wurzelchakra oder Basischakra

Das Wurzelchakra befindet sich am Damm, zwischen Anus und Genitalien. Es hat die Aufgabe, die physische Existenz eines Menschen sicher zu stellen. Wünsche und Bedürfnisse, wie beispielsweise Sicherheit, Zufriedenheit und Anerkennung sind der Motor, um dieser Aufgabe gerecht zu werden. Die zugehörige Farbe des Wurzelchakras ist Rot. Die Farbe Rot steht für Vitalität. Die Wirksamkeit des Wurzelchakras liegt auf der vitalen Ebene.

2. Sakralchakra oder Sexualchakra

Das Sakralchakra befindet sich eine Handbreit unter dem Bauchnabel. Es ist zuständig für die freudvolle Teilnahme am Leben. Die Welt sinnlich zu erfahren, seine Emotionen zu empfinden und auszudrücken, Beziehungen zu Menschen und Dingen aufzubauen, Sexualität und Kreativität zu leben, die Natur zu genießen – dies alles gehört in seinen Bereich. Die wesenseigene Farbe des Sakralchakras ist Orange. Die Farbe Orange weckt die Lebensfreude. Das Sakralchakra wirkt auf der emotionalen Ebene.

3. Solarplexuschakra oder Solarplexus

Das Solarplexuschakra befindet sich etwa in Höhe des Magens. Es ist verantwortlich für das Ichbewusstsein. Die wichtigsten Bausteine, um ein abgegrenztes Ich zu bilden, das sich in der Welt zu behaupten weiß, sind: Intellekt, Gedächtnis, Denkmuster, Erfahrungen, Verhaltensweisen und Selbstvertrauen. Die zugehörige Farbe des Solarplexuschakras ist Gelb. Es ist die Farbe der Freiheit und des Intellekts. Die Wirksamkeit des Solarplexuschakras liegt auf der mentalen Ebene.

4. Herzchakra

Das Herzchakra befindet sich in der Mitte der Brust. Es ist zuständig für die liebevolle Verbundenheit mit anderen Menschen und Lebewesen. Selbstliebe, Mitgefühl, Harmonie, Vertrauen, Vergebung und Verständnis gehören in diesen Bereich. Die charakteristische Farbe ist Grün. Diese Farbe hat mit Heilung und Balance zu tun. Das Herzchakra wirkt auf der Ebene der Liebe und der höheren Gefühle.

5. Halschakra oder Kehlkopfchakra

Das Halschakra befindet sich auf der Höhe des Kehlkopfes. Es ist verantwortlich für den Ausdruck des Selbst. Imagination, Kommunikation, Potenzial, Kreativität, Selbstachtung und Wahrheit sind Qualitäten, die hier ihren Platz haben. Die zugehörige Farbe des Halschakras ist Blau. Blau hat mit Kommunikation, Entspannung und Einheit zu tun. Die Wirksamkeit des Halschakras liegt auf der Ebene der Imagination und Kreativität.

6. Stirnchakra oder Drittes Auge

Das Stirnchakra befindet sich zwischen den Augenbrauen. Es ist zuständig für höhere Erkenntnisse und Erfahrungen. Es macht somit die Wahrnehmung von Lichtwelten und -wesen, sowie die Bewusstwerdung früherer Inkarnationen möglich. Die zugehörige Farbe des Stirnchakras ist Indigo. Diese Farbe fördert Einsicht und tiefe Entspannung. Die Wirksamkeit des Stirnchakras liegt auf der Ebene der Inspiration und der kosmischen Weisheit.

7. Kronenchakra oder Scheitelchakra

Das Kronenchakra befindet sich über dem Scheitel. Es ist verantwortlich für die Verbindung zum höheren Selbst. Einheitsbewusstsein, spirituelle und geistige Führung, Entwicklung der Seele, sowie Intuition haben hier ihren Platz. Die zugehörige Farbe des Kronenchakras ist Violett oder auch Weiß. Violett steht für spirituelle Entwicklung und Transformation, Weiß für Reinheit und Klarheit. Die Wirksamkeit des Kronenchakras liegt auf der Ebene der Intuition und spirituellen Führung.

I. Nabelchakra – Unteres Dantian – Hara

Das Nabelchakra wird öfters mit dem Solarplexuschakra gleichgesetzt. Es ist jedoch ein eigenständiges Chakra, das sowohl zum Wurzelchakra, als auch zum Solarplexus eine enge Beziehung hat. In der daoistischen Tradition wird es ‚Unteres Dantian‘ genannt und als Hauptenergiespeicher verstanden. In der japanischen Tradition nennt man es Hara. Es befindet sich zwei Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels. Es ist zuständig für die Konzentration und Lenkung von Kraft und ist mit dem „Höheren vitalen Wesen“ im Menschen verbunden. Dieses Wesen hat Zugang zur Welt der Elementarwesen und der fließenden Energie.

II. Kalpa-Taru-Chakra – Mittleres Dantian

Das Kalpa-Taru-Chakra wird in der daoistischen Tradition ‚Mittleres Dantian‘ genannt und als Energiespeicher verstanden. Es liegt zwischen dem Solarplexuschakra und dem Herzchakra. Es hat als Aufgabe, die Herzenswünsche zu verwirklichen und ist mit dem „Höheren astralen Wesen“ im Menschen verbunden. Dieses Wesen hat Zugang zur Welt der Klarträume (Wachträume).

III. Oberes Stirnchakra – Oberes Dantian

Das obere Stirnchakra wird in der daoistischen Tradition ‚Oberes Dantian‘ genannt und als Energiespeicher verstanden. Es liegt zwischen dem Stirnchakra und dem Kronenchakra. Es ist zuständig für Botschaften und Hilfe aus der geistigen Welt und ist mit dem „Höheren mentalen Wesen“ im Menschen verbunden. Dieses Wesen hat Zugang zur Welt der Omen und Eingebungen.

Ganzheitliche Entwicklung

Aus der Tatsache, dass die sieben indischen Chakren und die drei chinesischen Dantian Teil eines größeren Systems sind, könnte man schließen, dass bei einer ganzheitlichen Entwicklung des Menschen die Techniken und Ziele beider Disziplinen eine Rolle spielen müssen. Eine zu starke Konzentration auf einer der beiden würde auf Dauer zu einer Einseitigkeit führen.

Quellenangaben für verwendete Bilder:  © psdesign1 / Fotolia

Interessante Themen

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Simple Share Buttons
Simple Share Buttons